Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Schiffdorf

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Am 11.01.2019 hat die Ortsfeuerwehr Schiffdorf ihre Jahreshauptversammlung im Ratssaal des Schiffdorfer Rathauses abgehalten. Von den insgesamt 55 Mitgliedern, die die Ortswehr zu verzeichnen hat, sind 24 stimmberechtigte Mitglieder aus der aktiven Wehr, 8 Kameraden aus der Altersabteilung sowie 10 Gäste der Einladung von Ortsbrandmeister Florian Wiesner gefolgt.

Er eröffnete die diesjährige Jahreshauptversammlung mit einer kurzen Begrüßung der Anwesenden sowie der Feststellung der Beschlussfähigkeit und der Abstimmung über die Tagesordnung. Danach wurde die Sitzung zu einem gemeinsamen Essen unterbrochen. Im Anschluss wurde das Protokoll der Jahreshauptversammlung von 2018 verlesen und es wurde einstimmig für das Protokoll gestimmt. Es folgte der Jahresbericht des Ortsbrandmeisters, in dem er auch noch einmal auf die, zum Teil durch Amtsniederlegung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters sowie seiner eigens genommenen kurzen Auszeit, turbulente erste Jahreshälfte eingegangen ist. In dieser Zeit musste zudem der Verlust eines geschätzten und sehr engagierten Kameraden verkraftet werden. In der zweiten Jahreshälfte wurde es ruhiger in den Reihen der Ortswehr und die Ausbildung sowie die Beschaffung eines neuen Mannschaftstransportwagens (MTW) standen für die Schiffdorfer Wehr im Vordergrund, die erfreulicherweise im Oktober auch vollzogen werden konnte. Das Fahrzeug ist eine große Bereicherung für sämtliche Aktivitäten in der Ortswehr und wird natürlich auch für die Jugendfeuerwehr fleißig genutzt.

Die Einsatzzahlen waren im Vergleich zu dem sehr intensiven Einsatzjahr 2017 gesunken, die Ortswehr musste insgesamt 44 Mal ausrücken, wobei sie zu 24 Hilfeleistungen, 11 Brandeinsätzen, 8 Brandmeldealarmen und einer Einsatzübung alarmiert wurden.

Im Anschluss gab es die Berichte der Fachwarte. Atemschutzgerätewart Niklas Westphal erzählte von der durch die eigene Wehr durchgeführten Atemschutzübung auf dem Schiffdorfer Funkturm, die garantiert für alle Beteiligten ein ganz besonderes Erlebnis war. Er freute sich über 3 neue Atemschutzgeräteträger (AGT) und betreut nun insgesamt 17 AGT’s in der Ortswehr. Er appellierte nochmal an alle, dass die jährlich geforderten Übungen von allen Berechtigten absolviert werden müssen, da sonst die Tauglichkeit verloren geht, was sehr bedauerlich wäre.

Der Funkwart berichtete über die Funkübungen und Weiterbildungen an denen die Kameraden teilgenommen haben und hofft weiterhin auf eine rege Teilnahme in diesem Jahr. Er teilte mit, dass sich der Funkname des zukünftigen Fahrzeuges ändern wird, der alte Name steht für ein HLF10, und das neue HLF20 wird den Funkrufnamen 26-48-14 bekommen.

Brix Koop vom Festausschuss berichtete über die Veranstaltungen des vergangenen Jahres und freute sich über die vielen helfenden Hände, die ihn immer wieder unterstützt haben. Er verwies gleich auf die kommende Grünkohltour, das Skat- und Kniffelturnier des TV Schiffdorf sowie das Osterfeuer und das Pfingstbaum Aufstellen im kommenden Halbjahr.

Jan-Niklas Radtke berichtete von seiner Funktion als Gerätewart, in der es im letzten Jahr vor allem um die Gerätschaften für das neue Fahrzeug ging, die es zu organisieren galt. Neben diesem besonderen Bereich ging es natürlich auch wieder darum, die vorhanden Gerätschaften zu prüfen, zu warten und gegebenenfalls instandsetzen zu lassen.

Der Jugendfeuerwehrwart Claas Molzen, der nun seit einem Jahr im Amt ist, verkündete erfreuliche Nachrichten, denn die Jugendfeuerwehr (JF) ist im Laufe des Jahres wieder stärker geworden. Von anfänglich nur zwei Jugendfeuerwehrmitgliedern ist sie nun auf sieben Mitglieder gewachsen und dank der Unterstützung der Brameler JF sind viele Dienste im vergangenen Jahr möglich gewesen. Die Schiffdorfer und Brameler waren gemeinsam als eine Gruppe bei der Winterwanderung in Wehdel dabei, wo sie den 1. Platz belegten. Bei den Gemeindejugendfeuerwehrwettbewerben belegte die Gruppe den 6. Platz. In den Sommerferien fuhren die Kinder und Jugendlichen zum Landeszeltlager nach Wolfshagen, welches alle drei Jahre stattfindet. Sie verbrachten dort eine tolle Zeit mit insgesamt rund 2500 Kindern und Jugendlichen.Des Weiteren unterstützte die JF verschiedene Veranstaltungen, wie z.B. das Osterfeuer (welches die Kinder unter Aufsicht mit Fackeln selbst entzünden dürfen) oder den Schiffdorfer Adventsbasar.

Gruppenführer Lars Bötticher sprach über die gute Zusammenarbeit bei den Diensten und während der Einsätze und freute sich über die ebenso gut ausgearbeiteten wie auch gut besuchten Dienste der Ortswehr. Er kam noch auf die Wahl eines neuen Gruppenführers zu sprechen, die man leider aufgrund des unerwarteten Verlustes unseres Kameraden und gewählten Gruppenführers Ingo Eckhoff durchführen muss.

Der Sicherheitsbeauftragte Marcel Koller konnte von einem unfallfreien Jahr berichten und war zufrieden mit dem Zuspruch an seinem Dienst über die alljährliche Sicherheitsunterweisung.

Nach der Entlastung des Kassenwartes standen die Wahlen an. Gewählt wurde Jan-Niklas Radtke als neuer stellvertretender Ortsbrandmeister, Claas Molzen als Gruppenführer und Angelina Keitsch wurde zur stellvertretenden Jugendfeuerwehrwartin gewählt. Wilfred Harrje wurde zum Kassenprüfer gewählt.

Natürlich standen auch wieder einige Beförderungen in diesem Jahr an. Bernd Lange, Pascal Bötticher und Helge Rademacher wurden zum Feuerwehrmann ernannt, Carolin Horstschäfer und Britta Rademacher zur Feuerwehrfrau. Angelina Keitsch wurde zur Oberfeuerwehrfrau befördert, Claas Molzen und Niklas Westphal wurden zum Hauptfeuerwehrmann ernannt. Jan-Niklas Radtke bekam die Beförderung zum Oberlöschmeister.

(vlnr) Bernd Lange, Britta Rademacher, Carolin Horstschäfer, Helge Rademacher und Pascal Bötticher wurden zum Feuerwehrmann befördert.

Weiter ging es mit den Ehrungen. Die Ehrung für das größte Engagement im vergangenen Jahr erhielt Angelina Keitsch. Sie war fast immer mit dabei und krempelte die Ärmel hoch, wenn es etwas zu erledigen gab. Zusätzlich unterstützte sie Claas Molzen bei der Arbeit mit der Jugendfeuerwehr. Für die zehnjährige Mitgliedschaft in der Ortswehr Schiffdorf wurden Niklas Westphal und Brix Koop geehrt. Michael Müller erhielt eine Ehrung für seine 15-jährige Tätigkeit als Funkwart. Alterskamerad Volker Bötticher wurde für seine 45-jährige Mitgliedschaft geehrt. Ein Kamerad ist der Feuerwehr schon besonders lange treu: Heiner Rose ist seit einem halben Jahrhundert Feuer und Flamme für die Ortswehr Schiffdorf. Der Ehrenbrandmeister wurde vom Brandabschnittsleiter des Landkreises Cuxhaven-Nord, Michael Pakusch, für seine 50-jährige Mitgliedschaft

.

(vlnr) Niklas Westphal und Brix Koop wurden für ihre zehnjährige Mitgliedschaft geehrt.

Weiter ging es mit den Ehrungen. Die Ehrung für das größte Engagement im vergangenen Jahr erhielt Angelina Keitsch. Sie war fast immer mit dabei und krempelte die Ärmel hoch, wenn es etwas zu erledigen gab. Zusätzlich unterstützte sie Claas Molzen bei der Arbeit mit der Jugendfeuerwehr. Für die zehnjährige Mitgliedschaft in der Ortswehr Schiffdorf wurden Niklas Westphal und Brix Koop geehrt. Michael Müller erhielt eine Ehrung für seine 15-jährige Tätigkeit als Funkwart. Alterskamerad Volker Bötticher wurde für seine 45-jährige Mitgliedschaft geehrt. Ein Kamerad ist der Feuerwehr schon besonders lange treu: Heiner Rose ist seit einem halben Jahrhundert Feuer und Flamme für die Ortswehr Schiffdorf. Der Ehrenbrandmeister wurde vom Brandabschnittsleiter des Landkreises Cuxhaven-Nord, Michael Pakusch, für seine 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Die Kameraden Andreas Raab und Carsten Bremer wurden in die Altersabteilung verabschiedet. Sie bekamen eine Urkunde und ihre Helme, die symbolisch nach Ende der aktiven Dienstzeit an die beiden mit den Unterschriften sämtlicher Kameraden ausgehändigt wurden.

Nach den Beförderungen und Ehrungen gab es Grußworte der Gäste und es wurde noch einmal vom Ortsbrandmeister auf die kommenden Veranstaltungen der Ortswehr wie das Osterfeuer oder das Pfingstbaum Aufstellen hingewiesen. 

Er wünschte allen Kameraden und Gästen ein gutes, gesundes neues Jahr und schloss mit diesen Worten die Versammlung gegen 22:40 Uhr. Im Anschluss ließ man den Abend noch gemütlich ausklingen, man setzte sich mit Gästen und Kameraden zusammen und tauschte sich über die Erlebnisse der vergangenen Jahre aus.