Ehrungen und Beförderungen in Altluneberg

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Traditionell lädt die Gemeinde Schiffdorf am Buß und Bettag (22.11.2017) zum Jahreskameradschaftsabend ein. Im Oldenburger Haus in Altluneberg wird der festliche Rahmen genutzt, um das Jahr Revue passieren zu lassen, aber auch um verdiente Kameradinnen und Kameraden zu ehren oder zu befördern. Zudem werden Amtsträger in das Ehrenbeamtenverhältnis  berufen oder aus diesem entlassen. 
Zu den rund 70 Gästen aus Amtsträgern und ehemaligen Amtsträgern der Gemeindefeuerwehr, den zu ehrenden Mitgliedern, Mitgliedern des Rates und des Feuerschutzausschusses, zählten an diesem Abend auch Regierungsbrandmeister Thomas Friedhoff und Kreisbrandmeister sowie Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Kai Palait.
 
Gemeindebürgermeister Klaus Wirth begrüßte alle Anwesenden und richtete den Dank des Rates und der Gemeinde für die geleistete Arbeit aus. Er bat darum, diesen Dank auch an alle Kameradinnen und Kameraden sowie dessen Partnern weiterzugeben. Wirth berichtete, dass in 2017 u.a. Gerätesätze für Absturzsicherung, Gas-Messgeräte und Digitalfunkgeräte beschafft wurden. Auch in Dienst- und Schutzkleidung hat die Gemeinde 2017 größere Summen investiert. Er stellte fest, dass die Feuerwehren der Gemeinde gut und professionell aufgestellt sind. 2018 soll ein Feuerwehrbedarfsplan aufgestellt und die Planungen für ein neues Feuerwehrhaus in Schiffdorf aufgenommen werden. Die Beschaffung von einem Hilfeleistungslöschfahrzeug für Schiffdorf, sowie zwei Mannschafttransportwagen für Schiffdorf und Wehdel stehen an. Die Pflege der Außenanlagen der Ortswehren wird zukünftig ein privates Unternehmen übernehmen, auch die Ausweitung der Reinigungsleistung in den Feuerwehrhäusern soll erweitert werden, so Wirth. Er bedankte sich bei der Ortsfeuerwehr Altluneberg für die gute Organisation des Abends.
 
Gemeindebrandmeister Thorsten Müller begrüßte alle Anwesenden. Das Jahr 2017 begann und die Silvesternacht endete für die Schiffdorfer Wehren mit Erbsensuppe an der Einsatzstelle. Um 2:00Uhr am Neujahrsmorgen wurde zu einem Lagerhallenbrand im Industriegebiet Schiffdorf alarmiert. Weiter gab es im vergangenen Jahr 5 Großbrände, 2 Mittelbrände, 6 Kleinbrände und 10 Entstehungsbrände. Zudem gab es sehr viele Sturmeinsätze, aber auch 17 Fehlalarme, 15 davon allein in Schiffdorf. Weiter 4 Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen und 3 Alarmübungen, berichtete Thorsten Müller. Bis Oktober wurden die Wehren der Gemeinde 134-mal alarmiert und haben über 3100 Stunden abgeleistet. Gab es mit den analogen Funkgeräten beim Lagerhallenbrand noch Probleme, so haben sich die neuen digitalen Geräte spätestens beim Kita-Brand bewährt. Müller freute sich über die zahlreichen Anschaffungen und das alles, was die Ortswehren über den Haushalt beantragt hatten, auch angeschafft wurde. Er bedankte sich beim Bürgermeister und 1. Gemeinderat, der Verwaltung, dem Feuerschutzausschuss, dem Kreisbrandmeister, dem Abschnittsleiter, der FTZ, beim Gemeindekommando sowie bei allen Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit und wünschte eine frohe Adventszeit, frohe Weihnachten und schon mal einen guten Rutsch.
 
Regierungsbrandmeister Thomas Friedhoff bedankte sich für die Einladung und überbrachte die Grüße aus dem Innenministerium und vom Landesfeuerwehrverband. Er bedankte sich bei allen Mitgliedern für die Tätigkeit und wünschte, dass alle wieder heil von den Einsätzen zurückkommen. Auch Kreisbrandmeister Kai Paleit dankte im Namen des Kreisfeuerwehrverbandes für die geleistete Arbeit. Er berichtete über Beschaffungen der Kreisfeuerwehr und ein neues MANV-Konzept. Bezüglich der Probleme bei Alarmierung und der hohen Belastung der Leitstelle während der Stürme werden nun Gespräche geführt. 
 
Von der Ortsfeuerwehr Schiffdorf wurden Sabine Meyer-Buhl für 25Jahre und Detlef Eckhoff für 50Jahre Mitgliedschaft vom Kreisfeuerwehrverband geehrt. Weiter wurden aus Wehdel Heiner Rohde, Otto Bein und Friedrich Sudwischer für 50Jahre und aus Wehden Ewald Edebohls und Klaus Sancken für 50Jahre, sowie Claus Cramer für 60Jahre geehrt (Bild1).
Herzlichen Glückwunsch!
 

Bild1
 
Maik Schwarzstein wurde für seine Verdienste als Sicherheitsbeauftragter von Thorsten Müller mit der silbernen Ehrennadel der Feuerwehrunfallkasse ausgezeichnet (Bild2).
 

Bild2
 
Lars Bötticher (stellv. Ortsbrandmeister) wurde mit Dank für die geleistete Arbeit aus dem Ehrenbeamtenverhältnis entlassen. Da die Ortsfeuerwehr Laven zukünftig als Löschgruppe der Ortsfeuerwehr Spaden unterstellt ist, wurde auch Marco Wittjen (Ortsbrandmeister) aus seinem Amt entlassen.
 
Axel Fenker wurde als neuer stellv. Ortsbrandmeister Schiffdorf zum Ehrenbeamten für die Dauer von 6Jahren ernannt (Bild3).
 

Bild3
 
Florian Wiesner wurde, sowie auch Burkhard Sancken (Wehden) zum Brandmeister befördert. Weiter wurde Thomas Rademacher (Altluneberg) zum Hauptlöschmeister befördert (Bild4).
 

Bild4
 
Marco Wittjen, Sven Flathmann (Laven) und Klaus Dieter Glaubke (Gemeindejugendfeuerwehrwart) wurden aus dem Gemeindekommando verabschiedet (Bild5).
 

Bild5
 
Ebenfalls verabschiedet wurde Bernd Müller, der die Altersgrenze erreicht hat und nun in die Altersabteilung gewechselt ist. Müller hat zahlreiche Funktionen auf Orts-, Gemeinde-, Abschnitts- und Kreisebene ausgeführt. Mit besonderem Dank wurden Ihm eine Urkunde und ein Präsent überreicht (Bild6).
 

Bild6
 

Bild7