Gewässerverunreinigung auf der Geeste

Veröffentlicht in Einsätze 2016

Wir wurden am Samstag, den 18.06.2016 um 17:24Uhr zusammen mit den Ortsfeuerwehren Bramel und Sellstedt zu einer Gewässerverunreinigung auf der Geeste, bei der Schiffdorfer Stauschleuse alarmiert. Diese wurde zuvor von Jugendlichen entdeckt und der Polizei gemeldet. Nachdem Einsatzleiter Florian Wiesner die Lage eingeschätzt hatte, wurden schnell Ölsperren aus der Feuerwehrtechnischen Zentrale geholt und auf der Geeste ausgelegt. 
Hafenmeister Pietsch (WSS Bremerhaven) unterstütze dankenswerterweise die Auslegearbeiten mit seinem Boot "Ilse". Die speziellen Ölsperren hindern Öl oder Kraftstoffe auf Gewässern nicht nur am weiterfließen, sondern nehmen diese auch auf. In diesem Fall handelt es sich vermutlich um ausgelaufenen Diesel-Kraftstoff. Nach Absprache mit der unteren Wasserbehörde und der Wasserschutzpolizei, die inzwischen ebenfalls an der Einsatzstelle eingetroffen waren, bleiben die Ölsperren nun erstmal bis Sonntag Mittag im Wasser. Bis zu diesem Zeitpunkt hofft man, dass die Sperren die Verunreinigungen komplett aufgenommen haben. Der Binnenschifffahrtsweg Elbe-Weser ist in dieser Zeit im Bereich der Stauschleuse komplett gesperrt. Die Wasserschutzpolizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen.Einsatzende der Feuerwehr war gegen 20:00Uhr.
 
>Update<:
Am Sonntag, den 19.06.2016 um 12:00Uhr trafen wir uns mit der Wasserschutzpolizei, sowie einem Mitarbeiter der unteren Wasserbehörde noch einmal an der Einsatzstelle. Gemeinsam hat man festgestellt, dass die Ölsperren die Verunreinigungen gut aufgenommen haben, sie konnten somit eingezogen werden. Hafenmeister Pietsch unterstütze dabei wieder mit seinem Boot. Die Ölsperren wurden anschließend in Müllsäcke verpackt und werden nun der Entsorgung zugeführt. Einsatzende war gegen 13:30Uhr.