Sturmeinsatz Mühlenkappe droht abzustürzen

Veröffentlicht in Einsätze 2015

Am Freitag, den 09.01.2015 gegen 18:45Uhr erreichte Ortsbrandmeister Florian Wiesner während der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr ein Anruf. Mitglieder des Schiffdorfer Mühlenverein baten um Hilfe bei der Sicherung eines Sturmschadens an der Schiffdorfer Mühle. Wiesner lies daraufhin einen kleinen Teil der Kameradinnen und Kameraden über die Regionalleitstelle Unterweser Elbe alarmieren.

Die Lage stellte sich wie folgt da: Durch das kleine Windrad am Kopf der Mühle (Steuerrad) stellt sich über eine Zahnrad-Mechanik, der Kopf automatisch mit seinen Hauptflügeln „in den Wind“. Durch den heutigen Sturm ist an der Zahnrad-Mechanik ein Defekt entstanden. Die Zahnräder drohten durch diesen Defekt nicht mehr ineinander zu greifen und die Steuer-Automatik dadurch auszufallen. Dieses hätte ein Freidrehen des Mühlen-Kopfes zu folge, wodurch sich die Hauptflügel „mit dem Wind“ stellen würden. Hierdurch entsteht die große Gefahr, dass der rund 20 Tonnen schwere Mühlenkopf abstürzt.

Einsatzleiter Wiesner entschied sich über die Leitstelle die Drehleiter der Berufsfeuerwehr Bremerhaven mit weiterem Material zur Absicherung alarmieren zu lassen. Nach Eintreffen wurde das Fahrzeug dazu eingesetzt das Steuerrad festzusetzen und zu sichern. Weiter wurde im inneren der Mühle der Mühlen-Kopf durch festzurren mit Spanngurten gegen ein Abheben gesichert. Während des Festzurren begann die Zahnrad-Mechanik nicht mehr ineinander zu greifen, der Kopf drohte bei richtiger Windrichtung abzustürzen. Sprichwörtlich in letzter Sekunde konnte der Mühlen-Kopf gesichert werden. Die Steuermechanik muss nun schnellstmöglich wieder repariert werden um die Funktion der Mühle wieder herzustellen. Der Einsatz dauerte ca. 2Std.